• Herzlichen Dank!!

    Liebe Schleißheimer, herzlichen Dank für ihr Vertrauen. In 14 Tagen gibt es nun eine Stichwahl zwischen dMarkus Böck (CSU)und  Christian Kuchlbauer. Es wird spannend werden. Alle WählerInnen und Wähler bekommen automatisch Briefwahlunterlagen. Wägen Sie ab und wählen Sie. Vielen Dank für ihr Vertrauen.

    Ihr Bürgermeister Christian Kuchlbauer

    Die Freien Wähler bedanken sich ebenfalls für Ihre Stimmen an unsere Gemeidneratskandidaten!

  • In die Zukunft mit den Freien Wählern

    Die Freien Wähler Oberschleißheim haben letzten Donnerstag ihre Aufstellungsversammlung für die Kommunalwahlen 2020 durchgeführt. Der amtierende stellvertretende Landrat Otto Bußjäger (Freie Wähler) führte durch die Versammlung.

    Als Bürgermeisterkandidat wurde der amtierende 1. Bürgermeister der Gemeinde Oberschleißheim Christian Kuchlbauer einstimmig von den Mitgliedern gewählt. In seiner Bewerbungsrede zeigte er die Vielzahl der umgesetzten und angeschobenen Projekte der letzten Legislaturperiode auf. Für die nächste Amtszeit formulierte er klare Ziele für die Gemeinde Oberschleißheim. Die entstandene Aufbruchsstimmung in Oberschleißheim muss fortgesetzt werden und die Bevölkerung muss vor Lärm und Verkehr geschützt werden. Er wird alles in seiner Macht liegende tun um Oberschleißheim weiter nach vorne zu bringen.

    Auch für die Wahlen zum Gemeinderat wurde ein klares Ziel ausgegeben. Die Freien Wähler Oberschleißheim wollen die stärkste Fraktion im Gemeinderat stellen. Um dieses Ziel zu erreichen wurde eine Gemeinderatsliste mit 24 Kandidaten und 3 Ersatzkandidaten aufgestellt und gewählt, welche sich durch ihre vielfältige Mischung auszeichnet.

    Von jung bis alt, von Schülern bis Rentnern, vom Metzgermeister, Angestellten, Lehrerinnen über Polizeibeamten, bis hin zu Ingenieuren und Geschäftsführern, sowie die ehrenamtliche Arbeit in den verschiedensten Vereinen in Oberschleißheim spiegelt die gesamte Gesellschaft in unserem Ort sehr gut wieder. Das Durchschnittsalter der Kandidaten liegt bei knapp 43 Jahren, so dass sich hier zeigt, dass auch die jungen Bürger von Oberschleißheim sich bei den Freien Wählern für den Ort engagieren möchten. Bei den Vorstellungen der einzelnen Kandidaten wurde deutlich, dass jeder einzelne die wichtigen Probleme in Oberschleißheim anpacken und Oberschleißheim mit den Freien Wählern für die Zukunft aufstellen möchte.

    Wir wünschen allen Bürgerinnen und Bürgern frohe, erholsame und gesunde Weihnachten im Kreise ihrer Familien und Freunde und einen guten Rutsch ins Jahr 2020!

    Wir würden uns freuen wenn wir Sie bei unseren Infoständen und Wahlveranstaltungen im neuen Jahr begrüßen könnten, um mit Ihnen ins Gespräch und die Diskussion über die Zukunft von Oberschleißheim zu kommen.

    Gemeinderatsliste Freie Wähler Oberschleißheim:

    1. Kuchlbauer Christian, 1. Bürgermeister
    2. Hirschfeld Hans, 3. Bürgermeister
    3. Wechner Marion
    4. Putz Edgar, Gemeinderat
    5. Vohburger Stefan, Gemeinderat
    6. Kufer Gerlinde
    7. Laser Thomas
    8. Wagner Florian
    9. Housni Aylin
    10. Krause Sebastian, Gemeinderat
    11. Antoniol Bernhard
    12. Negele Lena, Gemeinderätin
    13. Raml Thomas
    14. Hollweck Markus
    15. Müller Loni
    16. Korste Hubertus
    17. Stadelmaier Heinrich
    18. Wörl Lisa
    19. Meyr Andreas
    20. Negele Hans, Gemeinderat
    21. Höppner Susanne
    22. Witte Michael
    23. Weber Kurt
    24. Kappl Sabine
  • Stammtischtermine 2018

    Die monatlichen Treffen der Freien Wähler finden 2018 weiterhin im Konferenzraum 2 des Bürgerzentrums Oberschleißheim an folgenden Termine statt. Beginn ist 19:30 Uhr.

    18. Januar

    15. Februar

    15. März

    19. April

    17. Mai

    21. Juni

    19. Juli

    20. September

    18. Oktober

    22. November

    20. Dezember

    Es sind alle Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen die Freien Wähler hier zu besiuchen und aktuelle Themen zu diskutieren oder auch neue Themen vorzubringen.

  • Entwicklung Gewerbegrundstück der ehemaligen Druckerei Bruckmann Tiefdruck

    Entwicklung Gewerbegrundstück der ehemaligen Druckerei Bruckmann Tiefdruck

     

    Leider hat sich die Mehrheit der Mitglieder des Bau- und Werkausschusses in der Sitzung vom 12.12.2016 dafür entschieden den Bauantrag der BCP  Oberschleißheim GmbH & Co.KG (BEOS) für die Entwicklung der ehemaligen Druckerei Bruckmann Tiefdruck in einen Gewerbepark in die nächste Sitzung zu vertagen.

    Der Bauantrag stimmt in fast allen Punkten mit den Festsetzungen des Bebauungsplanes überein, nur eine Überschreitung der Baugrenze von ca. 38 cm an einer Stelle (bei einer überbauten Fläche von 27.000 m²) wurde als Befreiung beantragt.

    Die Geschossflächenzahl und die Grundflächenzahl werden nicht mal bis zum festgesetzten Maximum ausgeschöpft, der Stellplatzschlüssel der Gemeinde Oberschleißheim für Gewerbeflächen wird erfüllt.

    Die Flächen sollen in verschiedenen Größen für den Mittelstand vermietet werden. Eine Ansiedelung von Logistikunternehmen wurde durch den Antragsteller,  der die Planung im Bau- und Werkausschuss ausführlich vorgestellt hat und für alle Fragen zur Verfügung stand, ausgeschlossen.

    Deshalb ist aus Sicht der Freien Wähler eine Vertagung zu dieser Entscheidung ein falsches Signal an den Antragsteller und an eventuelle Gewerbetreibende die nach Oberschleißheim kommen wollen, gerade im Hinblick auf die Ausweisung von einem neuen Gewerbegebiet im Zuge des Campus Neubaus der Ludwig-Maximilians-Universität.

    Der Flächennutzungsplan legt für das Gebiet an der Mittenheimer Straße ein allgemeines Gewerbegebiet fest, hierdurch sind auch die möglichen Immissionen für Tag und Nacht festgelegt.

    Im Bebauungsplan für dieses Gebiet sind keine besonderen Festsetzungen zu den Immissionen getroffen. Die Druckerei Bruckmann Tiefdruck hat in der Vergangenheit ein großes Kontingent von diesen Immissionen, durch An- und Ablieferung und durch die Produktion  aufgebraucht. Es wird jedoch durch die Planungen und Ausführungen von BEOS deutlich, dass dieses große Kontingent in Zukunft nicht mehr voll ausgeschöpft wird und so bei weiteren Entwicklungen in diesem Gewerbegebiet Immissionswerte frei werden. Dadurch ist die Forderung nach einer Änderung des Bebauungsplanes durch die anderen Fraktionen nicht gerechtfertigt.

    Oberschleißheim benötigt zur Finanzierung von weiteren Projekten, zur Instandhaltung von gemeindeeigenen Immobilien, zur Sicherstellung der Pflichtaufgaben, wie Bildung und Kinderziehung, zur Instandhaltung und zum Ausbau der Infrastruktur, dringend höhere Einnahmen aus der Gewerbesteuer. Die Freien Wähler möchten Oberschleißheim in dieser Hinsicht zukunftssicher und wettbewerbsfähig gegenüber unseren Nachbarkommunen aufstellen. Oberschleißheim muss attraktiv für finanzstarkes Gewerbe werden.

    Leider haben die Fraktionen von SPD, CSU und B90/Die Grünen, sowie die FDP den ersten Schritt dazu verhindert.

     

    Fraktion Freie Wähler Oberschleißheim

    Stefan Vohburger

  • Bericht von der Jahreshauptversammlung 2016

    Bericht aus der Fraktion zur Jahresversammlung der Freien Wähler

    Im Folgenden sind kurz einige relevante Dinge zusammengefasst:

    Finanzausschuss:

    • „Antrag der Fraktion der Freien Wähler auf Beschaffung der Mikrofonanlage für den Sitzungssaal Dem Finanzausschuss liegt der Antrag vor. Beschluss:Der Finanzausschuss empfiehlt, unter Haushaltsstelle 02.0600.9351 für die Beschafftung einer Mikrofonanlage Haushaltsmittel in Höhe von 5.000 € einzustellen.“
    • Der Antrag wurde einstimmig angenommen. Leider ist bisher lediglich die Angebotsphase gestartet worden. Für eine Diskussion im GR, bei der jedes Mitglied ordentlich zu verstehen ist, ist eine Verstärkeranlage unabdingbar. Außerdem steigert sich hoffentlich das Interesse der Bürger in die GR-Sitzung zu gehen wieder, wenn man auf den Zuhörerplätzen auch versteht, was gesprochen wird. In der Sitzung dieser Woche wurde das Thema endlich ins Rollen gebracht. Die Mikrofonanlage ist installiert.

    Hubschrauberstaffel

    • Vergleich wurde abgelehnt, da dadurch die Einspruchsmöglichkeiten der Bürger eingeschränkt werden würden. Letztlich bedeutet das, dass weniger Lärmschutz u.Ä. umgesetzt wird, da nur der gesetzl. Vorgegeben Rahmen umgesetzt wird und der Vergleich inhaltlich umfangreicher gewesen wäre. Die Einwendungen können über ein Formular von der Gemindehomepage eingereicht werden.

    Wohnbebauung/Bauthemen

    • Kreuzacker: Ein Bebauungsplan wurde angestoßen.
    • Bebauung gemeindliches Grundstück am Frauenfeld/Moosachweg: Antrag der freien Wähler auf Bebauung des Grundstücks zurückgestellt. Denkbar wären hier Dienstwohnungen, gemeindl. Wohnungen oder sozialer Wohnungsbau.
    • Sondersitzung SoBoN: angestrebt wird eine Grundsatzregelung, die künftig für alle Wohnbauprojekte Anwendung findet. Diese wurde in der Sitzung  gegen die Stimmen der FW durchgewunken. Die FW sind nicht gegen SoBoN, allerdings ist aus unserer Sicht das vorliegende Vertragswerk nicht eindeutig; Des Weiteren fehlt eine Beispielrechnung zu den finanziellen Auswirkungen.
    • Freigabe Anbau Bürgerstuben
    • Bebauungsplan 73 a/b zur Umsetzung Ortsmitte im Bereich REWE/Spaten
    • Nachwuchsleistungszentrum FCB

    Anschluss der Kläranlage an Nachbarkommunen

    • Nach einem externen Gutachten sind wieder einige 100.000 € notwendig, um die Kläranlage auf eine energetisch und technisch einwandfreien Zustand zu bringen.
    • Ein Vorschlag der FW zur Anbindung an die Kläranlagen in München bzw. USH/Eching/Neufahrn wurde geprüft. Durch die anderen Fraktionen,  wurden diese teilweise sinnigen und finanziell machbaren Möglichkeiten leider im Keim erstickt. Es findet daher keine weitere ausgibige Prüfung für Alternativen statt.

    Verkehrssituation

    • Kleeblatt A92
    • Verlegung Bahnhof: Im Interesse von Bahn, LMU Flughafen. à Dadurch große Chance für Barrierefreiheit B471
    • Einbahnregelung am Margarethenanger wurde abgelehnt. Die Verlagerung des Verkehrs ist nicht berechen-/absehbar und eine Belastung entsprechend nicht planbar

    Bildung/Betreuung

    • Workshop in 2015
    • Hortgebäude an „blaues Schulhaus“
    • Erweiterung KiGa Biene Maja auf ursprüngliche Planung à Verlagerung VHS in den Saunaanbau des Schwimmbads.

    Zielvereinbarung Gde. Oberschleißheim mit dem Freistaat Bayern

    • Im Zuge der Ansiedelung der LMU in OSH soll es eine Zielvereinbarung geben, die der Gde. OSH die Möglichkeit sichert, auf Flächen des Freistaats Bayern Gewerbe oder Wohnungsbau anzusiedeln.
    • – Die Zielvereinbarung wird gerade umgesetzt.

    Flüchtlingssituation

    1. Holzgarten
    • Vom Freistaat Bayern wurde eine dauerhafte Flüchtlingsunterkunft auf einem Grundstück an der Sonnenstraße beschlossen. Durch Veto der Gemeinde und einem Alternativvorschlag konnte der Standort abgeändert werden.
    • Die Ansiedelung an der Bahnhofstraße ist aus Sicht der FW und des gesamten GR besser geeignet, da sie nicht direkt an einer Staatsstraße liegt.
    • Nach dem Beschluss hat die Schlösser- und Seenverwaltung versucht den Bau zu verhindern. DA diese Bedenken ausgeräumt werden konnten und auch der Denkmalschutz einige Anpassungen gefordert hat, sind nun hoffentlich alle Verhinderer aus dem Weg geräumt und ein Bau kann bald beginnen. Seitens des GR ist der Bauantrag abgesegnet.
    1. Unbegleitete jugendl. Flüchtlinge
    • Containeranlage am Tower wurde genehmigt und umgesetzt

    Ortsteilgespräch Lustheim:

    • Es hat Mitte des Jahres ein Ortsteilgespräch in Lustheim stattgefunden. Die Veranstaltung ist auf großes Interesse gestoßen. Es wurden aktuelle Themen diskutiert und die Bürger konnten Bedenken und Fragen loswerden.
    • Einige gute Anregungen sind aufgenommen worden und einiges auch schon umgesetzt.